Über die CATrophy

Vor einer langen langen Zeit...

Die Zeit rast förmlich und schwupps, befindet sich die CATrophy im vierten Jahr. Über 190 verrückte Teilnehmer und 80 komplett verunstaltete Rally Karren waren mit einem CATrophy Sticker unterwegs auf den Strassen Europas und Afrika. 

Angefangen hat es ende 2013 als Chris Huber die CATrophy (Crazy adventure trophy) in einer Nacht und Nebel Aktion ins Leben rief. Via Facebook und einem Beitrag im Radio Argovia fanden sich 22 Personen mit 10 Low Budget Fahrzeugen welche sodann am 18. April Richtung Casablanca starteten. Durch 8 Länder und 2 Kontinenten und zirka 6000Km Strecke mussten die Abenteurer den, manchmal nicht einfachen, Weg zurück in die Schweiz bestreiten. 

2015 dann die grosse Überraschung. Die CATrophy wurde nahezu überflutet mit Anfragen und Anmeldungen. Über 70 Personen und 2 Hunde mit insgesamt 32 Fahrzeugen meldeten sich an, der letzte Teilnehmer eine(!) Woche vor dem Start. Ebenfalls mit am Start: 8 von den 10 Teilnehmenden Teams der CATrophy 2014.
12 Länder, Doppel-Visum Pflicht für Russland, 8000KM bis zum Endziel Oslo, das Nordkapp bei schönstem Wetter erreicht als Themenziel, weitere 2000KM Heimfahrt, Schnee, Matsch, Hagel, Sturm und den Autos alles abverlangende Strassenverhältnisse... Die CATrophyaner liefen durchwegs zwischendurch auf dem Zahnfleisch. Aber das Versprechen "Das Abenteuer deines Lebens" wurde eingehalten.

Die CATrophy hat sich bei der durchführung 2015 geändert, vieles wurde verbessert, vieles neues kam dazu. 
Auch die CAT 2016 hatte wieder einiges an Neuerungen. Es blieb aber spannend und abenteuerlich wie zuvor!

Die CAT 2017 wird ein neues Kapitel aufschlagen, eine neue Trilogie startet und wird alles bisherige in den Schatten stellen. Eines wird nun aber klar: Die CATrophy wird noch verrückter, noch krasser, noch gewaltiger. 

Wer weiss? Vielleicht wirst du es an einem der nächsten CATrophy Rallys am eigenen Leib erfahren? ;-)
Aber Vorsicht: Die CAT ist nichts für Pantoffelhelden!

Nachtrag: Inzwischen ist auch die CAT17 "Ghost City" Geschichte. 56 Teams mit über 132 Personen wagten sich in die Todeszone von Tschernobyl und schrieben dabei ebenfalls Geschichte: Noch nie waren so viele Private Fahrzeuge in Pripjat/Tschernobyl, seit der Katastrophe vor über 30 Jahren. Hätten wir genug Geld um eine offizielle Jury von "Guiness World Records" zu finanzieren, wäre uns ein Eintrag auf sicher gewesen. Nun ja, uns reicht es zu wissen, dass wir die ersten waren. ;-)

Werbung

Bist du für die Frauen immer Luft?

Wenn auch du wieder mal beachtet werden willst von Frauen (oder Männer), geradezu angehimmelt und angebetet, dann haben wir die Lösung für dich! Klicke jetzt auf den Link unten!

Cooler Shit

Zusammengefasste Zahlen CATrophy 14 & 15 & 16 & 17
0
Verschiedene Länder
0
CATrophy Rallykarren
0
Teilnehmer
0
Zurückgelegte KM
Like the Shit!

Was Teilnehmer über die CATrophy sagen: